Métiers d'Art Die Legende des chinesischen Tierkreises - Das Jahr des Tigers

86073/000R-B901 40 mm Roségold

Vacheron Constantin Métiers d'Art - 86073/000R-B901 Andere Ansicht Vorderansicht
Limitierte Auflage
Métiers d’Art Die Legende des chinesischen Tierkreises - Das Jahr des Tigers
Genfer Punze
86073/000R-B901

Der Tiger, der nach der Legende des chinesischen Tierkreises für Stärke und Freiheit steht, wird durch Handgravur zum Leben erweckt. Bei dieser Uhr in limitierter Auflage aus 18-karätigem 5N Roségold wird die Kunst des Scherenschnitts aus China und der Schweiz durch das Savoir-faire der Meister-Graveure und -Emailleure neu interpretiert. Das Uhrwerk mit Handaufzug ist mit der Genfer Punze versehen, die für Qualität und Zuverlässigkeit bürgt.

Preis auf Anfrage {{ productData.formattedPrice }} Einschließlich MwSt. Exklusive Steuern
Haben Sie Interesse an diesem Modell?
Durchmesser
40 mm
Höhe
12.72 mm
Uhrwerk
Automatik
Varianten (1)
Métiers d’Art Die Legende des chinesischen Tierkreises - Das Jahr des Tigers
Preis auf Anfrage {{ productData.formattedPrice }} Einschließlich MwSt. Exklusive Steuern
86073/000R-B901 40 mm Roségold
Haben Sie Interesse an diesem Modell?

Ein Concierge in Ihrer Nähe steht Ihnen zur Verfügung, um Ihre Fragen zu beantworten oder den Kauf abzuwickeln.

Gehäuse

Material
Roségold
Größe (mm)
40 mm
Höhe (mm)
12,72
Wasserdichtigkeit (Bar)
3

Armband

Anzahl der Armbänder
1
Material der Armbänder
Alligator Mississippiensis (dunkelbraun)
Größe
20/18

Schließe

Typ
Faltschließe
Material
Roségold

Zifferblatt

Material
22 K 3 N Gelbgold

Uhr

Gewicht
128 gramm
Ursprung
Swiss made
Handbuch herunterladen (PDF)
Referenz
2460 G4
Energie
Automatik
Größe (mm)
25,6 (11 ¼''')
Höhe (mm)
3,6
Anzahl der Einzelteile
182
Anzahl der Lagersteine
27
Gangreserve (Stunden)
40
Frequenz
28800 V.P.H. (4 Hz)
Hinweise
Stunden mit Anzeigefenster, Minuten mit Anzeigefenster, Kalenderöffnung, Wochentagsfenster
Zertifikate
Genfer Punze

Der Tiger symbolisiert unbesiegbare Macht, Autorität und Stärke und gilt in der chinesischen Kultur als der Glück verheißende König der Pelztiere, der böse Geister vertreibt und das Schicksal zum Guten wendet.

Die Kunst des Scherenschnitts – Schnittstelle östlicher und westlicher Kultur

Seit 1845 pflegt Vacheron Constantin eine besondere Beziehung zu China, wo die als Jianzhi bekannte ScherenschnittTechnik erfunden wurde. Diese Volkskunst, die im berühmten Schweizer Scherenschnitt ihren Widerhall fand, erfuhr dank der Expertise der Graveure und Emailleure in der Kollektion Métiers d’Art Die Legende des chinesischen Tierkreises eine Neuinterpretation.