die Journées Européennes des Métiers d’Art (Europäische Tage der Kunsthandwerke)

April 2013

die Journées Européennes des Métiers d’Art (Europäische Tage der Kunsthandwerke)
Seit 2011 steht der Name Vacheron Constantin in enger Verbindung mit den „Journées des Métiers d’Art“ (Tage der Kunsthandwerke), die sich jedes Jahr der Förderung und Überlieferung der Kultur von über 200 zum Teil uralten Kunsthandwerken widmen. Für die Ausgabe 2013 erneuert die Manufaktur als Mäzen der Europäischen Tage der Kunsthandwerke in Frankreich – aber auch in Mailand, London und Genf – mit leidenschaftlichem Nachdruck ihr Engagement für das Institut National des Métiers d’Art (Französisches Institut der Kunsthandwerke).

Vom 4. bis 6. April erstmals in London, in Zusammenarbeit mit der britischen Luxusinstitution Walpole, die sich für die Exzellenzförderung innerhalb der britischen Luxusbranche einsetzt, heißt es „Spotlight on“ für die Kunsthandwerksdisziplinen, die sich überaus großzügig der Weitergabe der Werte und der Vermittlung des perfekten Handgriffs widmen. Vacheron Constantin unterstützt die im Somerset House stattfindende Ausstellung „Crafted-Makers of the Exceptional“, bei der das herausragende Niveau der kunsthandwerklichen Disziplinen vollendet in Szene gesetzt wird.

In Frankreich, vom 5. bis 7. April, unterstützt Vacheron Constantin in Zusammenarbeit mit dem Institut National des Métiers d’Art (Französisches Institut der Kunsthandwerke) insbesondere die im Pariser Palais de Tokyo stattfindende Ausstellung zum Thema „Le Temps de la Création“ (dt. Zeit der Kreationen) – die ein Beweis dafür ist, dass die Handwerkskünste voll und ganz in der Gegenwart angekommen sind.

In Mailand, vom 6. bis 14. April, lädt Vacheron Constantin in Zusammenarbeit mit der Fondazione Cologni dei Mestieri d’Arte (Stiftung zur Förderung des Kunstgewerbes) Uhrenfans und Laien in das Superstudio 13 zur Ausstellung „Arts & Crafts & Design – le Temps vu par Alessandro Mendini et ses artisans“ (Arts & Crafts & Design – die Zeit, interpretiert von Alessandro Mendini und seinen Handwerkskünstlern), die von einem der herausragendsten italienischen Designer kuratiert wurde und einen neuen Dialog zwischen Design, Kunst und Handwerkskunstdisziplinen zum Thema Zeit anstößt. Die Ausstellung verdeutlicht, dass diese Disziplinen inzwischen einen triumphalen Einzug in die zeitgenössische Kreation gehalten haben.

Und schließlich in Genf, vom 5. bis zum 7. April, gewähren zehn Kulturinstitutionen in Zusammenarbeit mit der Stadt Genf im Rahmen der Ausstellung „L’envers du décor“ (dt. hinter den Kulissen) einen Blick hinter die Kulissen und laden die Besucher zu einem Dialog mit den Handwerkskünstlern der verschiedenen Disziplinen ein. Vacheron Constantin beteiligt sich insbesondere an der Ausstellung des Musée d’Art et d’Histoire (Kunst- und Geschichtsmuseum) der Stadt Genf, bei der die Kreationen und Demonstrationen eben jener Institutionen effektvoll in Szene gesetzt werden.

Jede dieser Veranstaltungen ist ein zeitloses Stelldichein, deren gemeinsamer Nenner Sorgfalt, Präzision, Exzellenz und Schönheit lautet. Eine einmalige Gelegenheit, sich des bewahrenswerten Vermächtnisses bewusst zu werden – und gleichzeitig Anlass, über die zahllosen Möglichkeiten nachzudenken, wie dieses Vermächtnis, verknüpft mit den uns heute eigenen Werten, zu neuem Leben erweckt werden kann.

www.journeesdesmetiersdart.com

Kollektion „Métiers d’Art – Florilège“

Kollektion „Métiers d’Art – Florilège“

Meister-Emailleur bei der Arbeit

Meister-Emailleur bei der Arbeit

Meister-Guillocheur bei der Arbeit

Meister-Guillocheur bei der Arbeit

Meister-Edelsteinfasser bei der Arbeit

Meister-Edelsteinfasser bei der Arbeit