Ein besonderer Abend in der Opéra Bastille in Paris

Mai 2014

Ein besonderer Abend in der Opéra Bastille in Paris

Vacheron Constantin lud seine Gäste zu einem denkwürdigen Event zu Ehren Brigitte Lefèvres ein. Die seit fast 20 Jahren amtierende Ballettdirektorin der Pariser Opéra National bereitet sich darauf vor, das Amt dem Choreographen Benjamin Millepied zu übergeben. Nach zwei Ballettstücken, einem von George Balanchine und einem von Benjamin Millepied, erfreuten sich die rund 400 geladenen Gäste eines Galadinners auf der Bühne des Opernhauses.

Als Förderer der Ballettschule der Pariser Oper seit 2007 beteiligte sich die Manufaktur Vacheron Constantin ganz selbstverständlich an dieser außergewöhnlichen Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Association pour le rayonnement de l'Opéra de Paris (Fördervereins der Pariser Oper (AROP)). Vor Beginn der Aufführung von Le Palais de Cristal (Choreographie: George Balanchine; Kostüm: Christian Lacroix) und Daphnis & Chloé (Choreographie: Benjamin Millepied; Bühnenbild: Daniel Buren) betonte Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin noch einmal die Verbundenheit der Uhrenmanufaktur mit der Welt der Kunst und Kultur, insbesondere mit der des Balletts, denn neben der Unterstützung für die Pariser Opéra National ist Vacheron Constantin Partner des New York City Ballet, der Royal Ballet School in London und des Ballet du Grand Théâtre in Genf.

Überlieferung und Perfektion waren die Leitbilder dieses Abends im Zeichen der Bewegung und der Eleganz. Juan-Carlos Torres zitierte die Gemeinsamkeiten zwischen Ballett und Uhrmacherei, wobei er einen Punkt besonders hervorhob: „Diese Emotion, die weit über die Technik hinausgeht, berührt und entführt uns und verleiht der Kreation ihre tiefe Menschlichkeit.”

Der Architekt Bernard Tschumi, dem bis zum 28. Juli 2014 eine Retrospektive im Centre Pompidou gewidmet ist, war an der Seite Juan-Carlos Torres ebenfalls anwesend. Geschätzt für seine hohen Ansprüche, gewann der Architekt mit dem 2004 eingeweihten Bau der Manufaktur Vacheron Constantin in Plan-les-Ouates (Genf) den Architekturpreis. Bernard Tschumi arbeitet derzeit an der Erweiterung der Manufaktur Vacheron Constantin in Plan-les-Ouates.

Von links nach rechts: Brigitte Levèvre, seit nahezu 20 Jahren Balletdirektorin der Pariser Oper und Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin.

Von links nach rechts: Brigitte Levèvre, seit nahezu 20 Jahren Balletdirektorin der Pariser Oper und Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin.

Von links nach rechts: Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin, Architekt Bernard Tschumi und Jean Louis Beffa, Vorsitzender des Fördervereins...

Von links nach rechts: Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin, Architekt Bernard Tschumi und Jean Louis Beffa, Vorsitzender des Fördervereins der Pariser Oper (AROP).

Von links nach rechts: Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin, und Choreograph Benjamin Millepied.

Von links nach rechts: Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin, und Choreograph Benjamin Millepied.

Ballett Daphnis & Chloé (Choreographie: Benjamin Millepied, Bühnenbild: Daniel Buren). Bildnachweis: Agathe Poupeney/Opéra national de Paris.

Ballett Daphnis & Chloé (Choreographie: Benjamin Millepied, Bühnenbild: Daniel Buren).
Bildnachweis: Agathe Poupeney/Opéra national de Paris.

Ballett Le Palais de Cristal (Choreographie: George Balanchine, Kostüm: Christian Lacroix). Bildnachweis: Agathe Poupeney/Opéra national de Paris.

Ballett Le Palais de Cristal (Choreographie: George Balanchine, Kostüm: Christian Lacroix).
Bildnachweis: Agathe Poupeney/Opéra national de Paris.

Galadinner auf der Bühne der Opéra Bastille.

Galadinner auf der Bühne der Opéra Bastille.