Vacheron Constantin Partner des Schweizer Pavillons bei der Expo 2015 in Mailand

April 2015

Vacheron Constantin Partner des Schweizer Pavillons bei der Expo 2015 in Mailand

Die Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“ produziert in Partnerschaft mit der ECAL/École cantonale d’art de Lausanne (Hochschule für Kunst und Design Lausanne) und der Fondazione Cologni dei Mestieri d’Arte wird im Schweizer Pavillon bei der Expo 2015 (der in Mailand stattfindenden Weltausstellung) vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2015 gezeigt. Eine Vorschau wird bereits im Rahmen der Mailänder Möbelmesse zu sehen sein (Salone Internazionale del Mobile, Museo Bagatti Valsecchi, Via Gesù 5 Milan, vom 14. - 19. April 2015, 10:00 - 19:00 Uhr).

Die Manufaktur Vacheron Constantin freut sich sehr, ihre Leidenschaft und Philosophie als Partner des Schweizer Pavillons auf der vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2015 stattfindenden Expo 2015 in Mailand teilen zu können. Die renommierte Veranstaltung ist eine einzigartige Plattform, auf der sich das Fachwissen und die Fertigungskompetenzen der teilnehmenden Länder hervorragend präsentieren und diskutieren lassen.

Die Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmenist das Ergebnis eines Gemeinschaftsprojektes zwischen der ECAL, der international renommierten Hochschule für Kunst und Design in Lausanne, der Fondazione Cologni dei Mestieri d’Arte, einer Institution, die für ihre nachhaltige Förderung des Kunsthandwerks bekannt ist, und der Manufaktur Vacheron Constantin. Vacheron Constantin engagiert sich seit dem Jahr 2013 als Partner der ECAL für den einzigartigen Master-Studiengang „Advanced Studies in Design for Luxury & Craftsmanship“, der unterschiedliche kreative Disziplinen speziell auf die Welt der Luxusgüter ausrichtet. Den Studierenden bietet sich jedes Jahr die Möglichkeit, in Zusammenarbeit mit der Manufaktur zu einem konkreten Projekt beizutragen.

Diese originelle Herangehensweise verknüpft modernes Design mit althergebrachtem Wissen und Können.  Im Rahmen dieses Projekts haben die ECAL und Vacheron Constantin zwölf Studierende dazu eingeladen, ihre kreativen Ideen gemeinsam mit erfahrenen Handwerkern zu einzigartigen Objekten weiterzuentwickeln – mit dem Ziel, den Reichtum, die Vielfalt und die Bedeutung der kunsthandwerklichen Techniken für das zeitgenössische Design hervorzuheben. Jedes dieser zwölf „Duos“ hat das Thema Zeit bearbeitet, genauer den zyklischen Ablauf der Jahreszeiten, und dabei so unterschiedliche Materialien wie Papier und Glas eingesetzt.

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“:
Vorbereitung der Rohmaterialien vor dem Glasblasen, Anfertigung einer Vase durch einen Glasbläser ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“: Vorbereitung der Rohmaterialien vor dem Glasblasen, Anfertigung einer Vase durch einen Glasbläser ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“:
Vorbereitung von Formen zur Herstellung einer Picknicktasche durch einen Sattler ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“: Vorbereitung von Formen zur Herstellung einer Picknicktasche durch einen Sattler ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“:
Von einem Sattler gefertigte Picknicktasche ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“: Von einem Sattler gefertigte Picknicktasche ®ECAL

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“:
Teller, entworfen in Zusammenarbeit mit einem Keramiker „Wüstenlandschaften, 5 Teller“ (Paysages désertiques, 5 plats) ®ECAL.

Die Produktion der Ausstellung „Arts & Crafts & Design: Time according to ECAL and Swiss Craftsmen“: Teller, entworfen in Zusammenarbeit mit einem Keramiker „Wüstenlandschaften, 5 Teller“ (Paysages désertiques, 5 plats) ®ECAL.

Von links nach rechts: Andrea Trimarchi und Simone Faresin (Studio Formafantasma) im Gespräch mit Inimfon Archibong, einem Studenten des ECAL-Studiengangs „Master of Advanced Studies in Design for Luxury & Craftsmanship“.

Von links nach rechts: Andrea Trimarchi und Simone Faresin (Studio Formafantasma) im Gespräch mit Inimfon Archibong, einem Studenten des ECAL-Studiengangs „Master of Advanced Studies in Design for Luxury & Craftsmanship“.

Schweizer Pavillon, Expo 2015 in Mailand – 1. Mai bis 31. Oktober

Schweizer Pavillon, Expo 2015 in Mailand – 1. Mai bis 31. Oktober