Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2015 - Sonderpreis der Jury für die Uhr Reference 57260

Oktober 2015

Grand Prix d’Horlogerie de Genève 2015 - Sonderpreis der Jury für die Uhr Reference 57260

Am 29. Oktober wurden Jean-Luc Perrin, Yannick Pintus und Micke Pintus, die drei Uhrmachermeister des Hauses Vacheron Constantin, im Rahmen des Grand Prix d’Horlogerie de Genève (GPHG) für ihre Uhr Reference 57260 ausgezeichnet - die komplizierteste Uhr, die jemals entwickelt wurde.

Der Sonderpreis der Jury hat in der Haute Horlogerie eine besondere Symbolkraft, honoriert er doch insbesondere die Arbeit derjenigen, die hinter den Zeitmessern stehen. Die 8 Jahre, die die Entwicklung der Uhr Reference 57260 in Anspruch nahm, waren Juan-Carlos Torres, CEO von Vacheron Constantin, zufolge ein „echtes menschliches Abenteuer“, angetrieben von einem herausragenden Savoir-faire und dem festen Willen, die Grenzen des Möglichen zu sprengen.

Die drei Uhrmachermeister, die bereits für eine ganze Reihe der komplexesten Uhrenkreationen von Vacheron Constantin verantwortlich sind, wurden vor zehn Jahren, d.h. im Jahr 2005, für die seinerzeit komplizierteste Armbanduhr der Welt mit der Aiguille d'Or ausgezeichnet - die Tour de l'Ile. Die im Rahmen des Entstehungsprozesses vorangetriebenen Forschungen und Kompetenzen gelten als der größte Beitrag zur Fortentwicklung der mechanischen Uhrmacherkunst seit den 1920er-Jahren.

Reference 57260 ist ein Unikat und wurde auf Bestellung angefertigt. Die Uhr trägt die Genfer Punze und birgt 57 Komplikationen, von denen einige gänzlich neu entwickelt wurden, darunter zahlreiche Kalender und ein zweifach retrograder Schleppzeiger-Chronograph.

3p-1

Von links nach rechts: Die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Micke Pintus, Jean-Luc Perrin und Yannick Pintus.

Von links nach rechts: Die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Micke Pintus, Jean-Luc Perrin und Yannick Pintus.

c-selmoni-a-bacs-y-pintus-j-l-perrin-m-pintus

Von links nach rechts: Christian Selmoni, Künstlerischer Leiter von Vacheron Constantin; Aurel Bacs, Vorsitzender der Jury der Ausgabe 2015 des Grand Prix d’Horlogerie de Genève und die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Yannick Pintus, Jean-Luc Perrin und Micke Pintus.

Von links nach rechts: Christian Selmoni, Künstlerischer Leiter von Vacheron Constantin; Aurel Bacs, Vorsitzender der Jury der Ausgabe 2015 des Grand Prix d’Horlogerie de Genève und die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Yannick Pintus, Jean-Luc Perrin und Micke Pintus.

y-pintus-c-selmoni-j-l-perrin-m-pintus-a-bacs

Von links nach rechts: Yannick Pintus, Christian Selmoni, Künstlerischer Leiter von Vacheron Constantin; Jean-Luc Perrin, Micke Pintus und Aurel Bacs, Vorsitzender der Jury der Ausgabe 2015 des Grand Prix d’Horlogerie de Genève.

Von links nach rechts:  Yannick Pintus, Christian Selmoni, Künstlerischer Leiter von Vacheron Constantin; Jean-Luc Perrin, Micke Pintus und Aurel Bacs, Vorsitzender der Jury der Ausgabe 2015 des Grand Prix d’Horlogerie de Genève.

m-pintus-y-pintus-j-l-perrin

Von links nach rechts: die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Micke Pintus, Yannick Pintus, Jean-Luc Perrin.

Von links nach rechts: die drei Uhrmachermeister von Vacheron Constantin Micke Pintus, Yannick Pintus, Jean-Luc Perrin.